baeume

Die Entstehung
von Itter-Bonbons und Kinderkiste

Durch den Kindergartenplatzmangel der 80iger Jahre entstanden mit viel persönlichem Engagement die Elterninitiativen Itterbonbons" (gegründet 1988) und "Kinderkiste" (gegründet 1986). Beide Gruppen, untergebracht in jeweils sehr beengten Wohnungen auf der Gerresheimer Straße und Ellerstraße, platzten schon bald nach Gründung sprichwörtlich aus allen Nähten. Neue Räume mussten her. Verschiedene, durch den Rathausbau freigewordene städtische Räume boten sich an, doch die Stadt Hilden lehnte ab. Erst nach intensiver Öffentlichkeitsarbeit, zahlreichen Schlagzeilen in der Presse und zähen Verhandlungen mit der Verwaltung gelang dann im November 1990 der Durchbruch: Itterbonbons und Kinderkiste erhielten ein neues Domizil in der Paul-Spindler-Villa im Stadtpark, die bis dahin von der Musikschule genutzt worden war. Nach umfangreichen Umbauarbeiten, finanziert durch Land und Kommune, öffnete am 1. September 1992 ein regelrechtes Kinderparadies seine Pforten: Der Kindergarten im Park e.V.

In einer offenen, fröhlichen und wertschätzenden Atmosphäre, frei von Zwängen und Leistungsansprüchen sollen die Kinder hier mit Spaß und Freude jeden neuen Tag "erleben" können. Betreut von qualifiziertem Personal und unterstützt durch das Engagement der Eltern. Fast mit etwas Stolz können wir sagen, dass sich unser Kindergarten im Lauf der Jahre für alle Beteiligten, für Kinder, Eltern und Personal zu einem wichtigen "Zentrum für die Familie" entwickelt hat. Offen für Meinung und Kritik und ständig darauf bedacht, sich im Sinne der Kinder weiterzuentwickeln.

Adrienne Schultze